11.04.2018

„Alle Jahre wieder“ – Besuch des Frühlingsfestes

Wir hatten einen Ausflug zum Frühlingsfest in Nürnberg. Zunächst mussten wir uns alle in der großen Menschen-Menge finden. Ein paar von uns hatten sogar Dirndl und Lederhosen an.

Auf dem Bild zu sehen: Carolin in einem Dirndl und Florian in einer Lederhose

Die Gruppe hat dann ihr erstes Ziel angesteuert. Die Teilnehmer wollten alle Auto-Scooter fahren. Auto-Scooter nennt man ein Fahrgeschäft, bei dem kleine mit Strom betriebene Autos fahren.

         

Auf den Bildern zu sehen: Die Teilnehmer des Ausflugs in einem Auto-Scooter

Als nächstes haben wir verucht bei einer „Schieß-Bude“ etwas zu gewinnen. An so einer Bude kann man auf kleine Plastik-Sterne schießen. Wenn man einen Stern trifft bekommt man eine Blume. Wir haben drei Blumen gewonnen.

Auf dem Bild zu sehen: Zwei Gruppen-Mitglieder die zusammen auf die Sterne zielen

Vier von uns haben sich dann getraut mit einer „Grusel-Achterbahn“ zu fahren. Die Achterbahn war zum Glück nicht zu gruselig. Das erkennt man daran, da die Fahrgäste auf den Bildern trotzdem lachen.

  

Auf dem ersten Bild zu sehen: Die vier Gruppen-Mitglieder die gerade in der Schlage zur „Geister-Bahn“ stehen

Auf dem zweiten Bild zu sehen: Die selben vier Gruppen-Mitgieder die lachend vorbeifahren.

Danach ist die gesamte Gruppe in das Bierzelt gegangen. Dort konnten dann alle ein erfrischendes Getränk genießen. Im Zelt ist eine tolle Musik-Gruppe aufgetreten.

Auf dem Bild zu sehen: Ein Teil der Gruppe zusammen mit der aktuellen Volksfest-Königin

Am Ende des Ausfluges hat die ganze Gruppe noch zusammen ein „Quatsch-Bild“ gemacht. Bei einem „Quatsch-Bild“ bespricht die Gruppe vorher, dass jeder eine Grimasse macht.

Auf dem Bild zu sehen: Die gesamte Gruppe vor dem Volksfest. Einige aus der Gruppe ziehen eine Grimasse.

Wir hatten einen schönen und sonnigen Tag am Nürnberger Frühlingsfest!

23.03.2018

Arme Menschen nicht gegeneinander ausspielen

Arm ist arm, egal wo der Mensch her kommt – Sozial-Leistungen endlich erhöhen

Tafeln geben Essen aus an arme Menschen.

Eine Tafel gibt nur Essen an arme Deutsche. Das finden wir falsch. Arm ist arm, egal wo der Mensch her kommt. Es gibt keine guten und schlechten Armen.

Armut ist für alle Menschen schlimm. Arme Menschen bekommen vom Staat zu wenig Geld. Davon kann mach nicht menschen-würdig leben. Der Staat muss armen Menschen mehr Geld geben. Nur dann kann man menschen-würdig leben. Dann braucht man keine Tafeln mehr.

Der Paritätische Wohlfahrts-Verband hat zu diesem Thema eine Erklärung geschrieben. Gerne kann man sich diesem Text hier durchlesen: http://www.paritaet-sh.org/fileadmin/aktuelles/18-03-06_Erklaerung.pdf

 

 

14.03.2018

Raclette Essen

Am 9 März 2018 fand unser Raclette Essen statt. Raclette ist eine Art Grill, in den man kleine Pfannen schieben kann. So kann sich jeder seine ganz eigene Pfanne zusammen-stellen.

Auf diesem Bild sind unsere Raclette-Geräte zu sehen

Bevor es mit dem Essen los gehen konnte, haben wir gemeinsam die Zutaten geschnitten. Wir hatten viele leckere Zutaten. So konnte man zum Beispiel zwischen Schinken, Garnelen (das sind kleine Krebse) und viele leckeren Käse Sorten wählen.  Auch für unsere Vegetarier war viel Auswahl dabei.

    

Auf den Bildern sind Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim schneiden und vorbereiten von Zutaten zu sehen.

Als tolles Extra gab es nach dem Essen noch einen leckeren Nachtisch. Es gab Schokoladen-Fondue mit Früchten. Bei einem Schokoladen-Fondue wird Schokolade geschmolzen. In die flüssige Schokolade kann man dann zum Beispiel Früchte eintauchen.

Es war ein wirklich lustiger Abend!

  

Auf den Bildern sind die Teilnehmerinnen und Teilnehmer zu sehen 

14.03.2018

Sponsoren Essen

Am 2. März 2018 fand das jährliche Sponsorenessen des Integral e.V. statt. Sponsoren sind Menschen die uns auf verschiedene Arten unterstützen. Durch dieses Essen wollten wir Danke sagen. Auch dieses Jahr waren wieder viele Menschen zu Gast. Platz fanden unsere Gäste in den Räumen des offenen Treffs. Die Räume wurden von unserem Team für das Essen besonders dekortiert. So gab es zum Beispiel schön gedeckte Tische. 

  

Auf diesen Bildern ist die tolle Tisch-Dekoration zu sehen. 

Es kamen tolle Gespräche zustande. Das Essen wurde von unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gekocht. Es gab Griechisch. Das Essen war sehr lecker und somit gingen alle satt nach Hause. 

   

Auf diesen Bildern sind verschiedene Speisen zu sehen

Wir hoffen auch weiterhin auf die tolle Unterstützung unserer Sponsoren bauen zu können.

Danke für die Unterstützung!

20.02.2018

Tanzaktion gegen Gewalt – Wir waren dabei!

Am Mittwoch, den 14. Februar 2018 fand „One Billion Rising“ auf dem Platz vor dem Kino Cinecittà statt. „One Billion Rising“ ist eine weltweite Prostest-Aktion gegen Gewalt an Frauen und allen Menschen ganz allgemein.

Um dem Protest Ausdruck zu verleihen, haben an diesem Tag Menschen auf der ganzen Welt den gleichen Tanz getanzt. Der Tanz wurde vorher geübt.

Eine Gruppe des INTEGRAL e.V. hat auch an der Protest-Aktion teilgenommen.
Die Gruppe hat den Tanz vorher auch geübt.
Zwei Mal waren wir im Quibble, um den Tanz zu üben.
Das Quibble ist eine Einrichtung für Kinder und Jugendliche.
Daniela, eine Mitarbeiterin des Quibble,
hat unserer Gruppe und noch ein paar weiteren Personen den Tanz beigebracht.
Der Tanz war so gestaltet, dass alle Teilnehmer mitmachen konnten. 

Hier ein Bild vom Training:

Auf dem Bild ist unsere „INTEGRAL-Tanzgruppe“ nach dem Training zu sehen. Mittendrin kniet unsere Tanz-Trainerin Daniela.

Am Mittwoch war es dann soweit.
Auf dem Platz vor dem Kino haben sich viele Menschen versammelt, um zu protestieren.
Neben kurzen Reden gab es auch Informations-Stände.
Auch der INTEGRAL e.V. war mit einem Stand dort.
Zwei Mal hat unsere Gruppe inmitten von vielen anderen Menschen den Tanz getanzt.
Dazwischen gab es einen Tanz-Auftritt von einer Gruppe aus einer Tanz-Schule in Nürnberg.

Hier einige Eindrücke von dem Abend:

  

Linkes Bild: Viele Leute tanzen den Tanz gleichzeitig.
Rechtes Bild: Alle halten sich an den Händen und bilden so eine lange Menschen-Kette.

    

Linkes Bild: Alle zeigen am Ende des Tanzes mit einem Finger in die Luft.
Auf den anderen beiden Bildern sind jeweils Mitglieder unserer Tanz-Gruppe in einer kurzen Tanz-Pause zu sehen.

  

Links: Susanne Dittrich-Leonhard und Theresa (nicht auf dem Bild) waren für den INTEGRAL e.V. mit einem Stand vor Ort. 
Rechts: Hier sind zwei Leute unserer Tanz-Gruppe beim Tanzen zu sehen.

Hier noch ein gemeinsames Abschluss-Bild der Tanz-Gruppe des INTEGRAL e.V. mit der Trainerin Daniela aus dem Quibble.

Wir hatten viel Spaß und hoffen, dass wir ein Zeichen setzen konnten.
Ein Zeichen gegen Gewalt und für mehr Toleranz!

 

12.02.2018

Unterstützung von Running Angel

Hinter dem Spendenprojekt „Running Angel“, was auf Deutsch „Rennender Engel“ bedeutet, verbirgt sich eigentlich Frau Susanne Singer. 

Susanne Singer läuft als Engel verkleidet Marathons und sammelt dabei Geld ein, welches sie an soziale Einrichtungen spendet.

Daneben stellt Frau Singer kleine Schutzengel-Anhänger her. Diese verkauft sie und der Erlös wird ebenfalls an soziale Einrichtungen gespendet.

Susanne Singer hat den INTEGRAL e.V. besucht, um Verein, Team und Besucher kennenzulernen. Zudem hat sie uns dabei eine großzügige Spende von 500,-€ überreicht. 

Auf dem Bild sind Susanne Singer und Anastasia Mohrbach bei der Spenden-Übergabe zu sehen.

Vielen Dank an den Running Angel, Susanne Singer! 

 

05.02.2018

Tanz-Aktion gegen Gewalt: „One Billion Rising“

Am Mittwoch, den 14. Februar 2018 findet die Tanz-Aktion „One Billion Rising“ statt.

Es treffen sich viele Menschen um zu tanzen und damit ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen, Männern und Kindern zu setzen.

Es sind alle herzlich eingeladen zu kommen. Egal, ob man mittanzen will oder nicht.

Es sind neben dem Tanz noch viele andere Dinge geboten. Zum Beispiel gibt es Aufführungen von anderen Gruppen, kurze Reden und Informations-Stände rund um das Thema „Stoppt Gewalt“.

   

Auf dem Flyer sind alle Informationen zu der Tanz-Aktion gegen Gewalt.

Die Tanz-Aktion beginnt am 14. Februar um 18:00 Uhr am Gewerbemuseumsplatz.
Der Gewerbemuseumsplatz ist direkt vor dem Kino Cinecittà in Nürnberg.

Der Tanz wird einmal um 18:00 Uhr und einmal um 19:00 Uhr getanzt. 

Wir freuen uns über alle Mit-Tänzer und Besucher!

26.01.2018

Wir als Referenten an der Uni Erlangen

Anastasia Mohrbach, Jürgen Albert und Fabian Leonhard waren als Referenten des Integral e.V. an der Friedrich-Alexander-Universität (kurz FAU) in Erlangen.

Fabian studiert an der Universität in Erlangen.
Dort hat er zusammen mit Anastasia Mohrbach, Jürgen Albert und seiner Mit-Studentin einen Vortrag gehalten.
Es ging um das Thema Inklusion und die Arbeit in der OBA des Integral e.V.

Auf diesem Bild stehen alle vier vor der FAU in Erlangen:

Reihenfolge auf dem Bild: Jürgen Albert, Anastasia Mohrbach, Fabian Leonhard und seine Mit-Studentin.

Der Vortrag war ein voller Erfolg. Sowohl für die anderen Studenten, als auch für die fleißigen Referenten.

26.01.2018

Unterstützung von der DATEV

Die DATEV ist ein großes Unternehmen in Nürnberg. 

Wir haben von der DATEV eine großzügige Spende bekommen,
weil wir bei der Spendenaktion „DATEV schenkt Glücksmomente“ den dritten Platz belegt haben. 
Dadurch haben wir eine Spende von 5.000€ von der DATEV bekommen. 

Dafür wollen wir uns auch hier noch einmal herzlich bedanken! 

Zur Spendenübergabe wurden wir in die Räume der DATEV eingeladen.
Hanne Zeiner, Jürgen Albert und Anastasia Mohrbach waren für den Integral e.V. dort vertreten.

Es gab einige Ansprachen und anschließend sogar Mittagessen. 
Dann wurden noch Bilder gemacht.

Hier einige Bilder von der Spendenveranstaltung:

Auf diesem Bild sind der Vorstandsvorsitzende Herr Dr. Mayr (links) und Vorstandsmitglied Herr von Pappenheim (rechts) zu sehen.
Dazwischen sind Anastasia Mohrbach, Jürgen Albert und Hanne Zeiner zu sehen.

  

Auf diesen beiden Bildern sind Hanne Zeiner, Jürgen Albert und Anastasia Mohrbach inmitten von anderen Begünstigten einer Spende.
Auch Herr Dr. Mayr und Herr von Pappenheim sind selbstverständlich mit auf den Bildern.

10.01.2018

Veranstaltungstipps

Für alle Interessierten hier Tipps für zwei Veranstaltungen.

Die Veranstaltungen sind nicht bei uns im INTEGRAL e.V.. Wir organisieren auch kein Gruppen-Angebot zu den Veranstaltungen.
Wie man sich für die Veranstaltungen anmelden kann, erfahren Sie im Text.

  1. Veranstaltung:        Vortrag vom Autismus-Kompetenz-Zentrum
                                               zum Interventionsansatz „AuJA“
     

    ACHTUNG: Termin wurde durch Autismus-Kompetenz-Zentrum abgesagt! 

     
    Wann?
    :   Freitag, 23. Februar 2018, 18:30 – 21:30 Uhr

    Wo?:        Nachbarschaftshaus Gostenhof
                     Adam-Klein-Straße 6, 90429 Nürnberg

    Kosten:  20€ pro Person (mit Getränk in der Pause)
                    15€ pro Person, wenn man Mitglied im Verein Autismus Mittelfranken ist.

    Anmeldung: Telefonisch bei Sandra Ringel, Telefon: 0911 – 215 59 5900
                           oder per E-Mail: info@autismus-mittelfranken.de

    Anmeldeschluss: Montag, 12. Februar 2018

    „AuJA“ ist ein Ansatz zur Förderung der sozialen Kompetenzen von autistischen Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen. Der Ansatz ist von Christiane und Deniz Döhler entwickelt worden. Der Ansatz arbeitet mit der inneren Eigen-Motivation der Kinder und mit Methoden des Improvisations-Theaters.

 

  2. Veranstaltung:                  Ausstellung „Helfer auf vier Pfoten“ –
                                  100 Jahre Blindenführ-Hund-Ausbildung in Deutschland

Wann?:   Montag, 08. Januar – Freitag, 26. Januar 2018
                 Montag – Freitag: 9:00 bis 17:00 Uhr, Mittwoch: bis 19:00 Uhr

Wo?:        Haus der Kirche „Eckstein“
                 Burgstr. 1 – 3, Erdgeschoss
                 90403 Nürnberg

Kosten:   kostenlos!

Die Ausstellung gibt spannende geschichtliche Informationen zur Partnerschaft zwischen Mensch und Tier. Die Ausstellung gibt auch Informationen zur Ausbildung von Blindenführ-Hunden. Sie zeigt, was sehende Bürger tun können, um dem Team von Hund und Mensch die Arbeit zu erleichtern. Blinde und sehbehinderte Menschen können sich Texte und Bildbeschreibungen unter  <http://www.dbsv.org/ausstellung.html> vorlesen lassen. In der Ausstellung werden auch Audio Guides angeboten. Das sind Geräte, mit denen man sich die Informationen zur Ausstellung anhören kann.

Zusätzliches Programm zur Ausstellung:
*Ausstellungseröffnung am 8. Januar 2018 von 18 bis 20 Uhr*
Führhund-Halter erzählen von ihren Erfahrungen. Sie geben auch allgemeine Informationen und beantworten Fragen.

*Autorenlesung mit Detlev Berentzen am 26. Januar 2018 um 18 Uhr*
Der Autor liest aus seinem Buch „Blindenführhunde – Kulturgeschichte einer Partnerschaft“ vor. Das Buch beschreibt, wie der blinde Mensch auf den Hund kam.

*Gespräche mit Führhundhaltern*
– Jeden Dienstag, von 10:00 bis 12:30 Uhr
– Jeden Donnerstag, von 14:00 bis 16:30 Uhr
– Jeden Samstag, von 11:00 bis 13:30 Uhr